dreiviertelzwölf – die Vorgeschichte

Dreiviertelzwölf waren nicht immer dreiviertelzwölf! Nein, vor knapp zwei Jahren waren sie noch die TeilnehmerInnen des Orientierungskurses am Figurentheater-Kolleg in Bochum. Was? Wer? Wo? Wie? Warum? Hier:

Fliegen!Traumberuf Puppenspieler – aber wie?

Ob aus privatem Interesse, zur künstlerischen Orientierung oder dem Wunsch, Puppenspieler zu werden; am Figurentheater-Kolleg in Bochum ist jeder willkommen.
Beim 14-wöchigen Orientierungskurs vom 7. April bis zum 11. Juli 2014 (Vollzeitunterricht) besteht die Möglichkeit, sich künstlerisch zu orientieren bei Kursen über Schauspiel, Stimmtraining, Puppenbau bis hin zu Dramaturgie, Plastizieren, Zeichnen, Figuren- und Maskenspiel. Den Abschluss bildet ein 5-wöchiges Figurentheater-Inszenierungsprojekt.
In diesen Wochen können die eigenen Möglichkeiten, die individuellen kreativen Fertigkeiten, Begabungen und deren Grenzen kennengelernt werden.
Es gibt noch wenige freie Plätze. Bildungsschecks werden gerne entgegen genommen. Neugierig geworden?
Näheres erfahrt Ihr unter www.figurentheater-kolleg.de

Heinz und Fräulein KlaraHandpuppenspiel

Ein Gedanke zu „dreiviertelzwölf – die Vorgeschichte

  1. Ich bin hier zufällig auf die Seite gestoßen. Ich habe den Kurs vor Jahren gemacht. Es waren die besten 14 Wochen meines Lebens. Klasse, dass es das immer noch gibt.
    Ich würde ihn glatt nochmal machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.