Hans im Glück

Die Suche nach dem Stein der Weisen. Oder wie man aus einem Teil der Potsdamer Fachhochschule Gold machen kann.
Ein Teil der Ausstellung „Ist das Stadt oder kann das weg?“

Schluss mit Schlossträumen!

Gestern bei der Liedermacher Liga zum Thema Zeitreise.

Wie teuer ist eine Ausbildung zum Puppenspieler?

Nachdem wir uns damit beschäftigt haben, wie man Puppenspieler werden kann, geht es nun darum, was dieses Vorhaben kostet.

An der Musikhochschule Stuttgart fallen Kosten in Höhe von 60 Euro plus einem Studentenwerksbeitrag i.H.v. 78 Euro pro Semester an. Das macht 138 Euro pro Halbjahr für ein Vollzeitstudium über 4 Jahre.

An der Hochschule für Schauspielkunst Berlin beträgt der Semesterbeitrag, der auch das Semesterticket enthält, knapp 300 Euro. Ebenfalls 4 Jahre Vollzeitstudium.

An beiden Hochschulen muss man sich zuvor bewerben und ein Auswahlverfahren durchlaufen.

Am Figurentheater-Kolleg in Bochum kann man auch nebenberuflich Puppenspieler werden. Dazu muss man zunächst einen Orientierungskurs im Vollzeitunterricht belegen. Dieser dauert 14 Wochen und kostet 1500 Euro. Auf die Anzahl der Unterrichtsstunden gerechnet sind das weniger als 4 Euro. Bildungsschecks und Bildungsprämienguscheine reduzieren diesen Betrag.

Danach hat man die Möglichkeit, nebenberuflich mit Wochenendkursen oder auch mit Puppenspielkursen in der Woche auf eine Anzahl von 50 besuchten Kursen zu gelangen. Wenn man dann eine Abschlussprüfung erfolgreich absolviert, erhält man ein Puppenspielerzertifikat.

Die Lebenshaltungskosten in Bochum sind niedriger als in Stuttgart oder Berlin. Zudem muss man zunächst nur für 14 Wochen nach Bochum.

Der nächste Orientierungskurs startet am 11.04.2016. Das Figurentheater-Kolleg ist auch für Menschen aus Österreich, den Niederlanden und der Schweiz eine gute Option, Puppenspiel zu erlernen.

Neue Puppenspieler werden gesucht

Wer Puppenspieler werden möchte, kann einen 14-Wochen-Kurs der Grundstufe Figurentheater beim Figurentheater-Kolleg in Bochum besuchen.

Der nächste Kurs startet am 11.04.2016.

Wie wird man Puppenspieler?

Ob man die großen Puppenspieler der Szene – Neville Tranter oder Frank Soehnle, René Marik oder Michael Hatzius, Martin Reinl oder Sascha Grammel – kennt und ihnen nacheifern möchte oder ob man begeistert von der Augsburger Puppenkiste ist, stellt sich einem vielleicht die Frage

Wie wird man Figurenspieler?

DSC_7671In Deutschland gibt es zwei Hochschulen, an denen man Figurentheater studieren kann. Das ist zum einen die Hochschule für Schauspielkunst Berlin (Ernst Busch) mit dem Studiengang Puppenspielkunst und zum anderen die Musikhochschule Stuttgart mit dem Studiengang Figurentheater. Diese sind Vollzeitstudiengänge über 8 Semester (also 4 Jahre).

Wer einmal reinschnuppern möchte in die Puppenspielkunst oder sich nebenberuflich weiterbilden möchte, dem sei das Figurentheaterkolleg Bochum empfohlen. In einer 14-wöchigen Vollzeitgrundausbildung – dem Orientierungskurs – erlernt man zunächst Grundlagen wie Schauspiel, Gestaltung, Plastizieren, Dramaturgie, Maskenbau und -spiel und vieles mehr. Der Kurs endet mit einem fünfwöchigen Inszenierungsprojekt, an dessen Ende eine erste Aufführung steht.
Danach kann man seine Ausbildung individuell aus Wochen- und Wochenendkursen zusammenstellen. Darunter auch Kurse bei Frank Soehnle oder Neville Tranter.

Der nächste Orientierungskurs beginnt am 11. April 2016 und dauert bis zum 15. Juli 2016.
Es sind noch wenige Plätze frei.

Anmelden kann man sich auf der Webseite des Figurentheaterkollegs.

Übrigens: Martin Wuttke – ehemaliger Tatortkommissar und zuletzt in einer Nebenrolle im umstrittenen Tatort „Wer bin ich?“ zu sehen, begann seine Schauspielausbildung am Figurentheaterkolleg Bochum.

Goldene Pulle geholt!

dreiviertelzwölf Mitglied meggie hat am vergangenen Samstag die Liedermacher Liga zum Thema „Baustelle“ gerockt und die goldene Pulle gewonnen. Jetzt kann sie sich auf den Jahresendausscheid am 19.12. zum Thema „Fortsetzung“ vorbereiten. Auf dass ihr Siegeszug eine Fortsetzung findet!

Improkalypse! Sa. 21.11. und So. 22.11.

improkalypse-logoAm Samstag 21.11. und Sonntag 22.11. jeweils um 19.30 Uhr ist Improkalypse, der dritte RUB-Impro-Cup.

Auf der Studiobühne des musischen Zentrums der Ruhr-Universität Bochum.
Universitätsstraße 150, Bochum.

Mit dabei: tim.

Vierter Puppetry Slam in Nürnberg

Puppetry Slam in Nürnberg im Rahmen des Internationalen Figurentheater-Festivals Erlangen Nürnberg Fürth. Sieben Bewerber haben sich angeschickt, um die Gunst des Publikums zu kämpfen. Zu sehen bekommt dieses neben Klappmaulpuppen auch Handpuppen, Material- und Objekttheater sowie eine Maskenszene.
Der Modus: Jeder Spieler hat sieben Minuten Zeit, das Publikum zu fesseln. Sieben Zuschauer wurden zuvor als Jury ausgewählt und bewerten jede Nummer mit Punkten zwischen 1 und 10. Um Ausreißer zu vermeiden, wird jeweils der höchste und der niedrigste Wert gestrichen.

StörtebeckerUnd so geht es los. Anmoderiert von Jana Heinicke und René Mariks Ratte startet der Abend um halb zehn im mit über zweihundert Gästen ausverkauften Festsaal des Künstlerhauses in Nürnberg. Nach Erklärung der Bedingungen übt die Jury ihre Notenvergabe an Benno, dessen Klappmaulpuppe erklärt, wie Figurentheater funktioniert. Direkt im Anschluss ist Klaus Störtebecker bereits an der Reihe. Er ist furchtbar nervös, wird aber äußert herzlich vom Publikum empfangen. Er nutzt seine Chance, den Gästen aus seinem Leben zu erzählen. Für die Franken ist es nicht leicht, einem Nordlicht zu folgen. Dennoch tun sie es gebannt.

Es folgt eine Maskenszene von Marcel mit einem Koffer, Kattis Handpuppe Burschi darf während seines Krafttrainings von seinen Liebschaften erzählen und „Schwester“ Nicole schiebt die alte Dame Clarissa auf die Bühne, die sich über alles und jeden echauffiert. Danach folgt eine kurze Pause.

Nach der Pause treffen die Moderatoren auf ein noch gelockerteres Publikum. Caspar nimmt Fahrt auf und präsentiert eine Kohlenhydrateschlacht. Im Anschluss sehen wir Michaels Flaschenensemble Flaschmob vor ihrer Aufführung. Franziska präsentiert eine Szene mit einer Schlange im Konflikt mit einer Frau, die stark an Eva erinnert. Den Abschluss der Vorrunde bildet Susanna, die sich in der Pause als spontaner Gast gemeldet hat und mit Löwenzahn King Lear zitiert.

Gewinner der Vorrunde nach Punkten werden Nicole, Caspar und Franziska. Sie haben nun die Chance, das Publikum mit einer zweiten Szene vollends von sich zu überzeugen. Nicole erzählt Rotkäppchen aus der Handtasche von Clarissa, Caspar zeigt uns die Zukunft mit Objekten, bei Franziska können wir die Geburt von Speckmäusen sehen, welche die Handkatze nur zu gerne fressen will.
Ein tosendes Publikum ist nicht in der Lage über den Applaus einen Gewinner festzustellen, da bei jedem der drei frenetisch applaudiert wird. Erst im dritten Anlauf kann Nicole mit hauchdünnem Vorsprung als Gewinnerin ermittelt werden.

Ein turbulenter und bunter Abend endet um halb eins unter tosendem Applaus des amüsierten Publikums.
Das Format Puppetry Slam etabliert sich und wird von den Zuschauern begeistert aufgenommen.

Störtebecker zieht es nach Nürnberg

stoertebecker-koelnKlaus Störtebecker wird am Mittwoch, 13. Mai um 21.30 Uhr am Puppetry Slam im Rahmen des Internationalen Figurentheater-Festivals Erlangen Nürnberg Fürth in Nürnberg teilnehmen. Die Karten sind bereits restlos ausverkauft.

Hoffentlich schafft er es noch rechtzeitig von Köln nach Nürnberg…

Guten Rutsch …

… und ein glückliches neues Jahr wünscht dreiviertelzwölf!

hny