Vierter Puppetry Slam in Nürnberg

Puppetry Slam in Nürnberg im Rahmen des Internationalen Figurentheater-Festivals Erlangen Nürnberg Fürth. Sieben Bewerber haben sich angeschickt, um die Gunst des Publikums zu kämpfen. Zu sehen bekommt dieses neben Klappmaulpuppen auch Handpuppen, Material- und Objekttheater sowie eine Maskenszene.
Der Modus: Jeder Spieler hat sieben Minuten Zeit, das Publikum zu fesseln. Sieben Zuschauer wurden zuvor als Jury ausgewählt und bewerten jede Nummer mit Punkten zwischen 1 und 10. Um Ausreißer zu vermeiden, wird jeweils der höchste und der niedrigste Wert gestrichen.

StörtebeckerUnd so geht es los. Anmoderiert von Jana Heinicke und René Mariks Ratte startet der Abend um halb zehn im mit über zweihundert Gästen ausverkauften Festsaal des Künstlerhauses in Nürnberg. Nach Erklärung der Bedingungen übt die Jury ihre Notenvergabe an Benno, dessen Klappmaulpuppe erklärt, wie Figurentheater funktioniert. Direkt im Anschluss ist Klaus Störtebecker bereits an der Reihe. Er ist furchtbar nervös, wird aber äußert herzlich vom Publikum empfangen. Er nutzt seine Chance, den Gästen aus seinem Leben zu erzählen. Für die Franken ist es nicht leicht, einem Nordlicht zu folgen. Dennoch tun sie es gebannt.

Es folgt eine Maskenszene von Marcel mit einem Koffer, Kattis Handpuppe Burschi darf während seines Krafttrainings von seinen Liebschaften erzählen und “Schwester” Nicole schiebt die alte Dame Clarissa auf die Bühne, die sich über alles und jeden echauffiert. Danach folgt eine kurze Pause.

Nach der Pause treffen die Moderatoren auf ein noch gelockerteres Publikum. Caspar nimmt Fahrt auf und präsentiert eine Kohlenhydrateschlacht. Im Anschluss sehen wir Michaels Flaschenensemble Flaschmob vor ihrer Aufführung. Franziska präsentiert eine Szene mit einer Schlange im Konflikt mit einer Frau, die stark an Eva erinnert. Den Abschluss der Vorrunde bildet Susanna, die sich in der Pause als spontaner Gast gemeldet hat und mit Löwenzahn King Lear zitiert.

Gewinner der Vorrunde nach Punkten werden Nicole, Caspar und Franziska. Sie haben nun die Chance, das Publikum mit einer zweiten Szene vollends von sich zu überzeugen. Nicole erzählt Rotkäppchen aus der Handtasche von Clarissa, Caspar zeigt uns die Zukunft mit Objekten, bei Franziska können wir die Geburt von Speckmäusen sehen, welche die Handkatze nur zu gerne fressen will.
Ein tosendes Publikum ist nicht in der Lage über den Applaus einen Gewinner festzustellen, da bei jedem der drei frenetisch applaudiert wird. Erst im dritten Anlauf kann Nicole mit hauchdünnem Vorsprung als Gewinnerin ermittelt werden.

Ein turbulenter und bunter Abend endet um halb eins unter tosendem Applaus des amüsierten Publikums.
Das Format Puppetry Slam etabliert sich und wird von den Zuschauern begeistert aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.